Verkaufswert der Ware ermitteln, Gebührenbereiche, Inflation und Co.

Post  Post #1 
Reputation 27
Group toss Alliance OnlyOneTeam4Rever 34 96 302 Points 2 132 528 Messages 359
Wieder einmal ein Informationsbeitrag von mir, diesmal betrifft es den Handel über die Dendrarien und dessen Auswirkungen, je nach Preisgestaltung der Spieler.... Leider ist das nicht mit einen Satz so leicht erklärbar, daher der Forenbeitrag... Ich versuche mich kurz und trocken zu halten - aber doch so vollständig wie nur möglich...

Es gibt 2 Dinge was die meisten Spieler nicht wissen:
1. Was die Ware, die sie verkaufen tatsächlich wert ist.... Sie schauen ins Dendrarium und sehen was die anderen für einen Preis machen und machen es blind nach... das die anderen bereits untern Wert verkaufen und so eine Inflation des Warenwertes unabsichtlich hervorrufen wissen sie gar nicht... Zudem berechen sie den Wert der Ware im falschen Gebührenwert klarerweise falsch und sind ebenso dann im untersten Wert des möglichen innerhalb eines Gebührenbereiches - statt im richtigen Wert des untersten Geübhrenbereiches mit der richtigen Menge an Waren und der richtigen Menge am Presi zur Ermittlung des echten Wertes der Ware.... so -- klingt mal kompliiziert, werde ich mit Bildern noch ins Detail gehen....
2. Die Leute glauben, dass die Influation und Preisgestaltung von der Verwaltung gelenkt wird.... Doch sie wissen nicht wie und glauben an den einfachsten Weg, dass die Verwalung den Preis macht.... Nein, das tut die Verwlatung nicht - sie baute verschiedene Variabeln ein, die mathematsich aufeinander so funktionieren, dass bei der Preisgestaltung die der Spöieler für seine Waren entscheidet eine gewisse Preisspanne außerhalb des optimalen Geübhrenberreiches machen kann damit der Verkäufer die Möglichkeit hat mit der anderen durch Preissenkung zu konkurieren, wobei noch eine weitere Variable mit eingepflanzht ist, die einen %uellen Anteil, je nach Abweichung vom eigntlichen Wert in die inflation oder (wenn man übern wert schafft zu verkaufen) in die Preismanipulation zur Preissteigerung kommen kann... das heißt - die Vewaltung hat uns Variabeln gegeben und die Spieler gehen damit so um, wie sie wollen und daraus ergibts ich dann das Ergebnis der Inflation oder Preissteigerung.....

Sorry, dass Metall und Mineral teurer wurden, daran bin ich schuld, da ich übern Verkaufwert Metall und Mineral in der Zeit verkauft hatte, kurz nachdem die Trümmer von 20 % auf 10 % gesenkt wurde, mit den wissen, dass es weniger von den Zeug verkauft wird und meine Polsitionen garantiert gekauft werden.... während andere eben Gas von Kometen sammelten und es brav so billig wie nur möglich verkauften und somti ich schon im russischen Forum prophezeite, dass Gas eine starke Inflation erleiden wird (billiger wird) - ergo, es ist genauso passiert wie berechnet und erwartet.... Klar wirkt sich das auch auf den Schiffsverkauf aus, da alles was man baut ja aus Ressourcen besteht - im Falle von Peitschern erleiden auch diese eine starke Inflation, das sie größtenteils aus Gas bestehen..... ;-)

So jetzt habt ihr mal grob die Erklärung - nun zu den Variabeln ...... beachet aber, dass die Verwaltung die Variabeln ständig ändert, eben damit die Warenwertberechnung jedesmal neu getätigt werden muss und somit erschwert wird.... Immerhin ist der Verwaltung lieber, dass die Geschäfte der Spieler schlecht laufen, damit sie eher zur Kreditkarte greifen...... daher nehmt die heutigen Variabeln nur als Beispiel, denn morgen könnten sie bereits andere Wette haben, jedoch wird die Handelsmechanik und somit Berechnugnsart die selbe bleiben wie seit Jahren schon der Fall ist....
leztes Update:

Ich glaube, dass hat niemand verstanden was das bedeutet, zudem leider ohne Ziffern es belegt wurde - nur dass die Rundung er Provision geändert wurde steht da .. um wieviel ist unbekannt und muss nun neu ermittelt werden....

Als erstes muss einen klar werden, was ist eien Gebührenrundung (Rundung der Provision)?
das ist genau der Endpunkt, wo man das maximum an Waren anbieten kann in einen Preisbereich, bei der man keine Wahlmölgichkeit hat am ende der Gebührenspanne 1 HC
das würde aktuell bei 1450 Peitschen z.b. zutreffen (also heute noch - morgen wird es anders sein aufgrund der Inflation, da heute noch viele untern Verkaufwert verkaufen)
Im Falle man will den Wert der Ware ermitteln im Bereich von 2 HC Verkäufergebühren wird es natürlich das doppelte sein.. Gleich im Bild werdet ihr das gleiche Muster sehen - 62 HC Verkaufwert - günstigster Preis von 62 - 62 HC.... wäre bei 2900 Peitschern

Jetzt wenn du den Wert von 1500 Peitscher haben wilst, was sie wirklcih wert sind machen die meisten Spieler folgenden Fehler:
sie nehmen einfach das niedrigste wa smöglich ist zu nehmen - und sind somit bei 16 HC Preis statt bei 31 HC und das bei 2 HC gebühr und glauben, dass dies der tatsächliche Warenwert ist.... das ist falsch, denn man muss zur Berechnung des Warenwertes den exakten Wert der bei der Gebührenrundung 1 ist hernehmen als Grundbasis zur Berechung und so würde die Formel lauten: GB = ((31+1)/1450) * 1500 + 2 ... somit ist der Warenwert tatsächlich zwischen 16 und 44 - nämlich 35 HC ist die Ware tatsächlich Wert (gebürhen müssen mitberechnet werden - somit trifft das exakt in der mitte)!
diese Manipulationsspanne dient eben dazu, dass man niedirger untern wert anbieten kann oder auch höher anbieten kann um eben die Preise zu seinen eigenen Gunsten zu wählen - die meisten machen es billiger im Gedanken "mein Zeug soll verkauft werden und daher bin ich so billig wie nur möglich und die anderen die teuer verkaufen haben pech gehabt" .. ist leider nicht so - denn in dieser Manimpulationsspanne gibt es noch eine %uelle Variable welche dann den Wert der Ware neu berechnet nach dem Kauf der Ware - somit der Wert der Ware sinkt und am nächsten Tag könnte er somit vom nächsten Verkäufer unterboten werden... Verkäufer hat somit den Wert der Ware gesenkt...

Einen Noob erkäre ich in dem Fall, selbst wenn er im Warenwert verkauft, dass er für diesen Gebührenbereich zuwenig verkauft und somit zuviel Gebühr im Verhältnis zum Verkaufwert bezahlt -und schon geht er mit der Warenmenge hoch und sieht gleich anders aus...
Wir merken gleich an dem Bild, dass die Mitte exakt 47 ist - nach der Formel korrekt berechnet... soviel ist die Ware Wert.. Aber wir merken auch je näher wir mit der Warenmenge an den Grenzwert kommen bei dem man mit 2 HC Gebühr die Gebührenrundung erreicht, je kleiner ist die Auswahl was man billiger oder teurer werden kann....
daraus kann man einen ganz schönen Baum zeichnen:

das heißt - außerhalb der Gebürrenrundung entscheidet ihr selbst, über die Manipulationsspannweite wie weit ihr untern wert oder übern wert sein könnt um den Preis für aktuell oder für die Zukunft für euch zu gestalten... Klar, ziehen nicht alle am gleichen Strang - klar will immer wer biliiger sein als der andere und vergißt dabei dass er die Inflation begünstigt.... Klar, gibt es kaum wem der es traut die Preise hochzuziehen um gegen die Inflation zu agieren, denn da braucht man auch die richtigen Kunden (Freunde mit Verständnis, korrekte Verhandlungspartner oder andere Zusatzangebote wie Infos und NAP)....

Damit sag ich nicht, wie ihr eure Preise gestalten sollt, sondern nur wie ihr den Wert eurer Ware erkennt und was die Folge ist von gewissen Entscheidungen, denn die Verwaltung gab uns die Möglichkeit übern Handel möglichst real klassische Wirtschafssystem im Dendrarium nachzuspielen mit den Ergebnissen von bei überbedarf und Preiskonkurenzkampf die zur Inflation führt - und bei einen Überbedarf der vom Angebot schlecht gedeckt werden kann und daher teurer die Waren sind klarerweise eine Wertsteigerung der Waren - zumindest so ähnlich vom Prinzip her....

Im Prinzip ist das nicht schlecht, nur die Leute können leider zumeist damit nicht umgehen und suchen einfache Wege statt das ganze richtig zu verstehen..... vielleicht ist euch jetzt mit der Info geholfen .... ;-)

PS: da wir aus Ressourcen bestehen, werden unsere Statistische Punkte (wie groß wir sind) auch im Handelwert der Ressourcen berechnet und eine Inflation wirkt sich somit auch auf unser Größenwachsum mit aus -- sozusagen, wenn der Wert der Waren fällt, werden wir selbst ohne bauen größer, was natürlich besonders die kleineren Spieler trifft, die dann keine OPSen mehr nehmen können nach der derzeitigen Inflationsituation.... Ja, diese Variable und Berechnungsmethode hat leider die Verwaltung auch irrsinniger Weise eingepflanzt damit die Kampfstärke (Angriffstärke) zur Eigengröße, nicht mehr gegen alle Ziele anpassbar ist ......
1 November 2022 02:46:43
1 November 2022 02:46:43

Information

You are not authorized

1 users are reading the topic (guests: 1)

Users: 0

Xcraft is a free browser strategy game with unique combat system.
Battle demonstration >>
Registration >>

2009 — 2524