Tipps und Tricks zum Thema Verteidigung:, Tipps und Tricks zum Thema Verteidigung:

Post  Post #1 
Reputation 27
Group toss Alliance OnlyOneTeam4Rever 34 96 301 Points 2 140 636 Messages 359
Das traurige ist, dass niemand die Informationen zuerst liest und jeder gleich nach eigenen Kopf los spielt mit dem Glauben, es sei gleich wie ein ehemaliges Spiel, dass sie mal spielten.... Doch XCraft ist eben auf Grund einiger zustätzlicher Sachen anders handzuhaben... Man muss wirklich alle Informationen durchkauen und eine optimale Strategie zu finden... Die meisten finden sie nicht und daher bekommt ihr hier von mir und Marek Tipps - nehmt euch wirklich die Zeit zu lesen und zu verstehen und danach zu bauen und zu handeln - nur so seid ihr im Vorteil!!!...
Die Zusammengehörigkeit beider Spielkonten ist kein Geheimnis....

Ich fange gleich gnadenlos und direkt an:
https://prnt.sc/vxuvjt <== so sieht keine effektive Verteidigung aus von folgenden Spieler: https://prnt.sc/vxuwz8 ....
Das Ergebnis ist dann ganz klar ==> https://prnt.sc/vxuy6m
Da ich hiemanden bloß stellen will, habe ich Namen und gewisse Sachen die auf ihn hinweisen, wie auch seine Allianz-Zugehörigkeit abgedeckt.... Es soll ja auch als Lektion dienen, wie man es nicht macht.... Der Spieler hat gegen die Sicherheitmaßnahmen für die Flotte Punk1 und Punkt 2 verstoßen -- er war nicht online und hat seine Flotte über den ganzen Tag liegen gelassen..... Logisch, dass selbst ich mich nicht zurück halten konnte..... Niemand hätte sich da zurück gehalten - es war nur eine Frage der Zeit bis wer kommt und zuschlägt..... Klar, es ist ein Neueinsteiger der keine Ahnung was dachte -- vielleicht dachte er, dass die Todessterne stark sind und als Verteidigung seines Hauptplaneten nützlich seien - obwohl nichts sonst zu holen gab (keine Ressourcen, nicht einmal ein PSI-Störer zum zerstören da gewesen - und zum Schutz des Schlüssels reichte meiner Meinung seine Grunddeff, die schlecht strukturiert war aber doch noch aus, den so viel wert ist der Schlüssel auch nicht).... Im Gegenteil, mit den 3 Todessternen und der Flotte bot er sogar noch Ressourcen und Kampferfahrungspunkte an, über die sich der Angreifer freut und sich damit stärken kann... Immerhin bringt das zerstören von Flotte selbstverständlich Ressourcen (25 % vom Bauwert der Flotte in Metall und Mineral fällt in Trümmer bei Zerstörung).....

Ich denke mit diesem Beispiel ist das eine gute Einleitung um gleich klarzustellen worum es überhaupt geht: Es geht immer um Ressourcen.... keiner wird dich angreifen, wenn es sich nicht lohnt anzugreifen... wenn man folgendes ganz ernst und wichtig nimmt: Die Oberste Regel lautet: "Dem Feind schenkt man keine Kampferfahrung und keine Ressourcen, Der Feind ist allgegenwärtig und schläft nie! Und selbst wenn du keine Feinde suchst, wirst du Feinde haben, weil sie auf der Suche nach Ressourcen sind, den Raub ist ein Bestandteil des Spiel XCraft!"..... Ganz wichtig, ganz dick hinter die Ohren schreiben.....

Um effektiv als absoluter Neueinsteiger (in einer Punktegröße von 0 Punkten) einzusteigen, ist es ratsam immer zuerst versuchen die Sicherheitsmaßnahmen zu erfüllen können und sich dabei an die Oberste Regel zu halten.... So kann man ruhig direkt mit Hangar-Aufbau durchstarten, Verstecke wenn möglich ist aufzubauen (beim Terraner gibt es das sogar als Gebäude für kleine Ressourcenmengen), in dem man die Expedionstechnologie erforscht und sich dann an die Sicherheitsmaßnahmen für die Flotte und Ressoursen sich hält und 1-2 Ausweichkolonien sich anlegt + etwas Verteidigung in Form von Verteidigungswaffen (Menüpunkt Verteidigung) und nicht Schiffen zum Schutz des Schlüssels... Ich habe es schon einmal gepostet ==> https://xcraft.net/forum/topic_49125/1#post-889087 ...ja, das kostet Ressourcen, aber die hat man am Anfang (alle 3 Stunden holbar: https://prnt.sc/sdzl3u und ideal für die ersten Tage) und unter einem Hangar kann man eine kleine Flotte von Spionagesonden und schnellen Transportern schon halten + eine kleine Kampfflotte um die ersten Ressourcen einzunehmen und so kann man wirklich diesen Tipp der hier gepostet wurde echt wahr nehmen ==> https://xcraft.net/forum/topic_49149/1#post-889087
Ganz radikal gesagt, du bist bis 25.000 Punkte Eigengesamtgröße (je nach Nahrungsquellen um dich herum) nicht einmal auf deine Minen angewiesen um Ressourcen zu generieren - und kannst alles was an Ressourcen benötigst mit deiner Flotte an Ressourcen beschaffen.... Erst ab 25.000 Punkten hast du "Flottenabschreibung" "Steuer" und womöglich schon weniger inaktive Nachbarn für die Gasbeschaffung, und daher wirst du kurz davor doch anfangen müssen Minen aufzubauen + die dazupassende Logistik und bei steigender Produktion auch stetig die Verteidigung mitaufzubauen.... Wenn man Verteidigung aufbauen über Jahre vernachlässigt, weil man nur an Ressourcneinnahmen denkt und die Kosten für Verteidigung sich sparen wollte, wird das später nur umso teurer und dann hört man von 3,5 Millionen-Punkten großen Farmern der schon einige Male beraubt und so in der Entwicklung gebremst wurde: "ohh Gott, woher soll ich die Milliarden von Ressourcen hernehmen um jetzt Verteidigung aufzubauen".... Es wäre aber gar nicht so teuer geworden, wenn man das immer so nach und nach zum eigenen Wachstum im Verhältnis zu dem was man beschützen muss nebenbei mitbaut... Beispiel: Eine Mine hochgebaut um 1 Level + paar Verteidigungsgeschütze + Hangarstufe oder Offizier Verteidiger + kleine Flotte für schnelle Logistik und kleine schnelle Reaktionflotte für sonstige kleine Zwecke untern AES.... Immer schön abwechselnd bauen und forschen -- niemals einseitig bauen... wie beim Schachspielen "Alle Figuren müssen bewegt werden - und ziehe niemals die gleiche Figur mehr als 1 mal"..... dann ist man schon auf einen sehr guten Weg das Konto halbwegs vernünftig im Mittelmaß ausbalancieren zu können.....

Ja, klar... ich kenne die Argumentation von Farmern, dass sie friedlich spielen wollen und Verteidigung unnötig ist und kostet und keine Ressourcen bringt im Gegensatz zu Minen und Piratenjagdflotte aus dicken spritsparenden Flaggschiffen... Und sie wachsen kurzfristig in der Zeit wo keiner kommt schneller als mit investitionen in Schutz - doch nur kurzfristig und werden dann doch öfters durch Angriffe oder gar nötigen Umzügen ausgebremst.... Leider ist XCraft ein sehr barbarisches PvP-Spiel, bei denen Dinge aus dem Altertum ganz normal sind wie Raub - so sind eben nun mal Menschen.... Man kann noch so lieb sein, und dazu sollte man wirklich die Geschichten aus dem Altertum anhören - und zwar nicht die Heldensagen, sondern die eiskalte Realtiät der Vergangenheit, die in uns Menschen tief verborgen sitzt - die hier bei XCraft ruhig ausgespielt werden könnten, und so erzählte ich euch zur ersten Strategie des Spielers eine wahre Geschichte aus uralter Zeit:
Feldherr K durchstreift die düsteren Wälder mit 1000 Mann um auf Eroberungszug zu gehen... Nach langem Marsch halten sie irgendwo an einer Waltlichtung an, und schlagen ihre Zelte auf, durch die der Regen hindurchtropft und der kalte Wind hindurchbläßt.... Sie führen eine Besprechung in einem Zelt völlig durchnäßt - und seine ranghöheren Offizire berichten: "unsere Leute sind des langen Marsches müde und hungrig. Die Jagd nach Tieren im Wald reicht nicht aus um uns alle ausreichend zu ernähren..." Feldherr K sagt darauf: "Es ist nun mal so wie es ist, dass wir mit NICHTS gestartet sind und erst mal irgendwo unseren Weg finden müssen für einen möglichen Wohlstand. Ich warte auf die Späher, was sie uns zu berichten haben" ... die Späher betreten das Zelt und berichten: "Die Region ist genauso öde wie überall. Es gibt aber in der Region einige Farmer die in Familien leben und Einsiedler.... Die Einsiedler leben z.t. in Steinhäußer nicht einmal brennen können, wenn wir sie anzünden würden... und die Farmer haben gerade so genug Nahrung, um da auf durchreise für die nächsten Tage uns zu versorgen, wenn wir ihnen alles nehmen würden... Etwa 10 Farmer in einer Entfernung von etwa 3-5 Stunden, wo jeder Viehzucht in kleinen Rahmen und Korn anpflanz, dass bereits vor kurzem abgeernet wurde.. Zudem jagen sie auch im Wald und räuchern das Fleisch um Vorräte für den kommenden Winter zu halten... Ich schätze, dass die Farmer uns nicht ausreichend Nahrung freiwillig geben würden um unser Heer zu versorgen, da sie selbst auch überleben wollen... mit den Milden Gaben, die sie bereit wären uns zu geben würden wir trotzdem hier im Wald verhungern"... Feldherr K schließt traurig seine Augen und spricht mit einen frustrierten Ton: "Wir postieren überall am Waldrand zu den Farmern 50 Mann mit Wagen zum Abtransport der für uns benötigten Ressourcen, und ich nehme 5 Mann mit um mit den ersten Farmer zu sprechen"... Feldherr K ist kein bösartiger Mensch, er denkt nur an sein Überleben und das Überleben seiner Leute, und die Natur ist leider grausam und so reitet er mit 5 Männern los zum ersten Farmer....
Er reitet mit seinen Männern durch den Holzzaun, der ihn nicht aufhalten kann...durch frisch abgeerntete Kornfeld und steigt vom hohen Ross herab, während er von einer Farmerfamilie empfangen wird mit den Worten eines Farmer der eine Mistgabel in der Hand hält: "Ich hoffe ihr habt nicht vor uns zu berauben! Wir sind erst letztes Monat beraubt worden, und die Räuber brannten sogar unsere Scheune ab! All das Werkzeug, dass wir uns von König I ausgeliehen haben ging dabei verloren - der Pflug, der Karren, der Lastesel und wir mussten zum Wiederholten male es uns von König I alles ausleihen mit teuren Gebühren." ...Feldherr K spricht mit einen ruhigen Ton: "Nur die Ruhe alter Mann, ich bin mit meinen Männern auf der Durchreise. Wir sind müde und hungrig und suchen nur etwas essbares..." ... der Farmer nicht dumm und merkt gleich: "Ihr tragt schwere Rüstungen und mächtige Waffen mit euch. Wir wären euch dankbar, wenn ihr einige Nächte hier bleibt und würden euch mit Speis und Trank versorgen, wenn ihr uns dafür die Räuber vom Hals schafft..." .... Feldherr K antwortet: "unsere Reise ist wichtig für unsere Zukunft... wir wollen nur für einen Tag und eine Nacht hier bleiben - das was du hier siehst, sind nur meine engsten Begleiter.... Ich muss ein Tausend Mäuler satt bekomen, damit sie gestärkt weiter auf Reise in ein gelobtes Land ziehen können..." ... Der Farmer antwortet ganz ehrlich und direkt "Ich schaffe es schon kaum meine Familie zu ernähren bei den Schulden die ich gegenüber dem König I habe und auch noch die hohen Steuern die er verlangt... Ich kann euch 6 für eine Nacht versorgen und gerate dabei schon in noch mehr Schulden... Aber ich kann unmöglich ein Tausend Mann für einen Tag versorgen, soviel haben wir nicht".... Feldherr K schaut sich um: "Ihr habt Schweine, ihr habt Hühner, ihr habt Korn sogar schon abgeerntet und ihr habt eine schöne Tochter.. Wir nehmen uns alles und die Brüste deiner Tochter werden mir dienlich sein um meinen Schlafplatz bequemer zu machen" .... Der Farmer kommt nicht mal zu Wort kommt schon der Befehl von Feldherr K "fackelt die Scheune ab, Fackelt das Haus ab, tötet alle bis auf die Tochter, schlachtet das Vieh und macht die Tochter gefügig um sie an den nächsten Sklavenhändler für Liebesdienste zu verkaufen".... Wehrlos ist der Farmer und alle starben... Sogar die Tochter überlebte nicht und selbst der Hund des Farmers landete auf den Spieß und wurde über offenen Feuer lebendig gegrillt.... Feldherr K hatte nichts gegen den Bauern, er empfand sogar Mitleid mit ihm, doch er konnte nicht anders um an die nötigen Ressourcen zu kommen ohne sich zu verschulden.....
Und so nach der Geschichte ist auch dieses Spiel "XCraft" - jeder der raubt hat nichts gegen den anderen, sondern ihm geht es nur um Ressourcen.... Willst du also wirklich ein Farmer in diesem Spiel werden, oder doch lieber ein König in diesem Spiel? ... Und so fängt es an mit Verteidigung... Ein Holzzaun hält nicht - eine Mistgabel reicht nicht aus..... Klar, als Einsiedler wird man auch nciht viel erreichen..... Aber komischerweise hat Spieler K doch ein paar Tausend Kriegschiffe die er schafft über die Farmer satt zu bekommen und dessen Erträge sogar ihn "handeslfähig" auf den Markt machen und ihm wirklich eine Zukunft ermöglichen als zukünftiger Eroberer und König über ein gewaltiges Gebiet.... Das Rätsel ist immer das gleiche, wie kann man sich vor so einem schützen, vor allem wenn er mächtiger ist als man selbst ist -- und doch es geht, wenn man schlau spielt und sich genau darüber Gedanken macht....

und so erzähle ich euch die nächste Geschichte die eine Menge Strategie beinhaltet, die ihr Euch zu Nutze machen könnt:
König I hat eine kleine Festung mit starken Mauern aus Stein... ein Massives Falltor und einen Graben um das Tor mit Wasser gefüllt gezogen... Und im Inneren ist vieles was brennbar ist, wie das Heu überdacht, dass die Pferde essen, und die eigene kleine Viehzucht ißt.. Sie haben ihre eigenen Jäger die aus dem Wald Wild mitbringen und sie haben sogar einen schönen Gemüsegarten..... Wie sie aus dem Nichts das geschaffen haben ist natürlich einen Farmer fremd, den König I ist nun eben Intelligent.....
Eines Abends am Hofe des Königs sitzen alle wichtigen Männer der Festung zusammen und sie essen gemeinsam feinste Speisen... Es ist trocken im inneren und der Kamin spendet eine angenehme Wärme, während eine bildhübsche Dame das Essen an den Tisch bringt... Seine Minister berichten: "unseren Volk geht es gut. Wir haben genug Vorräte um mehr als 60 Tage uns genauso gut gehen lassen zu können... täglich kommen neue Güter und Nähstoffe von den Bauern hinein in Form von Steuerzahltungen und Schuldrückzahlungen.... Unsere Armeen in fernen Ländern waren wieder auf ihren Eroberungen erfolgreich, sieh her König, wie hübsch unsere neue Bedienstete ist...." .....der Kommander der Verteidigungsstreitkräfte lächelt: "und wir mit fingen mit nichts an.. Wir beraubten Bauern um das erschaffen zu können was wir nun haben..."..... doch noch bevor er weiter stolz erzählen konnte, schlägt der König mit der Faust zornig auf dem Tisch und sagt: "Genug" ... Er wirft das Glas Wein auf den Boden und brüllt: "uns geht es viel zu gut! Genau solche Festungen sind es, die unser Heer in der Ferne erobert um ihre Güter zu rauben - genausolche wie unsere soeben geworden ist.. und ihr macht euch kein bißchen Sorgen um Euer Leben! Dieser Wohlstand bringt uns noch um".... Erstaunt gucken sie alle ihn an.... und tatsächlich hat dieser intelligente König recht, denn geraubt wird immer dort, wo es sich lohnt.... Also gibt der König folgende Anweisungen: "Verkauft diese Dirne, die ihr Bedienstete nennt an einen dummen Bauern, zur Not verschenkt sie oder ersäuft sie.... Bringt 95 % aller Güter aus aus der Festung, denn das ist es was den Feind anlockt! Egal wohin, irgendwo verstecken in eisigen Höhen des Gletschers oder verkauft es und vergräbt die Truhen voll mit Gold irgendwo, wo keiner weiß wo sie sich befinden könnten! gräbt weitere Geheimgänge zu anderen Festungen unserer Verbündeten! Denn wenn der Feind vor unserer Türe steht, werden usnere Verbündeten niemals rechtzeitig da sein! und macht euch sofort an die Arbeit, wenn euch Euer Leben lieb ist!" ... Die Minister stimmen leicht schockiert zu und gehen mit der Bediensteten aus dem Speisesaal raus um ihre aufgetragene Arbeit zu erledigen und dann weißt er den Kommander für die Verteidigungsstreitkräfte ein: "Warte... für dich habe ich eine besonderen Befehl! Ich will doppelt soviele Soldaten auf den Mauern stehen haben! in voller Ausrüstung!" .... leicht geschockt steht der Kommander da und antwortet dann: "Mein Herr, ich sehe zu wie schnell ich das organisieren kann"...
Hier ist die Grundstrategie die selbe wie in XCraft.... Ressourcen und Flotte verstecken oder fortschaffen und/oder verkaufen.... Reserven unantastbar machen.... und die Verteidigung anpassen an die derzeit vorhandenen Minen und dem was man noch so unter der Verteidigung halten können will oder muss.... Der König verlangte nicht das 10fache sondern nur das 2fache.... Das heißt er hat es eingegrenzt auf das was er innerhalb seines Reiches tatsächlich beschützen will - die restlichen 5 % an Ressourcen/Tagesproduktion der Minen..... und so kann er beruhgit schlafen gehen....

Jetzt ist aber das Problem, dass Verteidigung "Energie kostet" - und genauso setzt sich unsere Geschichte fort:

Der Kommander für die Verteidigungsstreitkräfte ist verzweifelt... Er weiß, dass das was der König in der Festung als Nahrung zugesteht niemals reicht um doppelt soviele Soldaten auf die Mauern der Festung stellen zu können... Zudem weiß er ganz genau, dass die Verbündeten das gleiche Problem haben und somit nicht immer da sein können und somit im Ernstfall auch nicht da sein werden.... Er geht trotzdem zum Schmied, den der Schmied ist sein bester Freund und ein schlauer Kopf.... Und sie trinken miteinander irgendso einen Fussel, der noch nicht aus der Festung rausgeschafft wurde.... Der Schmied erkennt: "Mein Herr, sie sehen sehr besorgt aus.... Vieleicht könnte ich ihnen aushelfen... vielleicht tröstet sie auch ein neues Schwert, dass ich brandneu geschmiedet habe.... Es ist besser, als ihr altes und noch frei von Kampfspuren".... Der Kommander erzählt dann: "Mein König hat mich aufgetragen doppelt soviele Soldaten auf die Mauern zu schicken, die voll bewaffnet ihre Posten hinter den Zinnen beziehen sollen.... Bedenken wir, dass unsere Bevölkerung nur 200 Mann groß ist, und davon ich nur 100 voll ausgebildete Soldaten habe und der Rest andere wichtige Berufstätitgkeiten nachgehen muss um unser Überleben zu sichern - die kann ich nicht als Soldaten einsetzen"... Der Schmied antwortet: "Doch wenn es darauf ankommt schon, dann würde ich meine Arbeit sofort niederlegen und auf die Mauren laufen" ... Der Kommandant hat viel Kampferfahrung auf Grund vergangener Schlachten und sagt darauf: "Bis du und die anderen Arbeiter auf den Mauern herauf geschafft habt, ist der Feind längst über den Mauern... Ich wüßte gar nicht wie man Zeit gewinnen könnte...".... Der Schmied ist nicht dumm und fragt: "Und wie sieht es mit den Verbündeten aus" und der Kommander antwortet: "die haben das gleiche Problem wie wir... und werden sich ebenfalls in der eigenen Verteidigung ausbessern wollen..... Wenn es zu einen Angriff kommt, wären sie bereit zu helfen... aber einen Tagesritt hierher ist zu lange, denn das erklimmen der Mauern dauert höchstens Minuten..." ....der Schmied sagt darauf: "Das ist wirklcih ein Problem... Aber ich kann die Rüstungen mit massiven Helmen, die Speere und alles nötige trotdzem für sie bis morgen fertig erstellt haben... Auf den Mauern ist auch genug Platz um sie zu lagern, wenn wir dann rauflaufen um die Festung zu verteidigen" ... der Kommander ist von der Idee begeistert und sagt: "so machen wir das.... vielleicht schrecken sie sogar als Attrappen den Feind ab und lassen ihn weiterziehen, wenn die Spione am Hofe bekannt geben, was hier bei uns so vorgeht.. lasse niemanden wissen, dass wir nicht genug Leute haben".....
Tatsächlich ist das Energieproblem gar kein echtes Problem... Ich würde sogar bei den Terranern sagen: "baut keine Solarsatelliten - das sind Ressourcen und Kampferfahrung über die sich der Feind freut" - fahrt lieber über Atomkraft.... Wir Toss können niicht mal Satelliten bauen und trotzdem kann unsere Deff echt übel nach außen aussehen..... wählt gut aus wie ihr Eure Verteidigung gestaltet... bedenkt z.b. mal dass ein Raketenwerfer genauso viel Energie kostet wie eine Ionenwaffe oder ein schwerer Laser.... also wozu Raketenwerfer als Energieverschwender bauen? .... baut ruhig schweres Gerät - schon gemsicht, aber bevorzugt schweres Gerät..... Das sind die abschreckenden Rüstungen der Soldaten und selbst wenn die Energie nur zur Hälfte für die Verteidigung ausreicht - das ist kein Problem.... man kann sie ausschallten und Spionagebericht sieht der Feind nicht ob die Verteidigung ausgeschaltet oder eingeschaltet ist, sondern er sieht nur "Verteidigung vorhanden von der leichtesten Waffe bis zur schwersten und Energie ausreichend vorhanden"... Klar, wenn das zu auffällig gemacht wird fällt es auf..... Das ist jetzt kein aktuelles Bild - aber so als Beispiel hab ich das Bild mal gemacht ==> https://prnt.sc/vn2rc1
Auf den Bild habe ich auch noch 2 Hinweise hinterlassen.... z.b. wenn bei euch in der Aufgabe 10 der Phoenix besucht, der garantiert zu stark ist oder es sich zumindest nicht lohnt ihn abzuwehren, kann man die Verteidigung komplett ausschalten..... Wenn einer denkt, er braucht weniger Flotte und ihr könnt abschätzen, was eure Verteidigung kann anhand der kommenden Flottenpunkte, dann könnt ihr auch die Verteidigung einschalten zur Abwhr... bei Übermacht abschalten, damit sie nicht kaputt geht.....

Man kann damit arbeiten und genauso setze ich die Geschichte fort:

Feldherr K hat endlich die Festung von König I erreicht - in den Wäldern ist sein mächtiges Heer versteckt und halten eine Besprechung... so erklärt der strategische Berater von Feldherr K: "100 Soldaten stehen in der Verteidigung, und Nahrung für 20.000 Mann sollten sich in der Festung laut unseren Informationen die wir 3 Tage vor Ankunft erhalten hatten, vorhanden sein... Ein Angriff wäre mehr als nur lohnend, denn wir könnten vieles davon verkaufen um später uns Arbeiter zuzulegen die unsere Festung in unserer Heimat mehr und besser zu befestigen, wie auch die Nahrung für unser Volk für lange Zeit reichen würde und den Handel mit unseren Verbündeten begünstigen würde.... Um die Mauern zu überwinden müssen wir 6 mal soviele Krieger einsetzen, wie Soldaten auf den Mauern sind, dann können sie nicht schnell genug reagieren um viele von uns zu verletzen... Wir würden sie praktisch Masse überrennen und wir haben aber 1000 Mann" .... Feldherr K ist aber kein Hitzkopf und geht sehr überlegt vor mit den Worten: "Warten wir ab, was uns die Spionin, die ich heute in die Festung eingeschleußt hatte, meldet..." ... eine vollbusige hübsche Dame kommt ins Zelt und überreicht eine Schriftrolle dem Feldherr.... Der Feldherr gibt ihr einen Kuss und sagt "meine beste Spionin.. Nun gehe und höre dich bei einen seiner Verbündete um, wie die Sitation in deren anderen Festungen aussieht Wähle ruhig frei nach Lust und Laune" ...Die hübsche Spionin antworter: "Selbstverständlich nehme ich einen Scheinhändler mit und täusche den gleichen Verkauf wieder vor um an den Hof des nächten König zu kommen.... Ich hoffe sie fangen mit den aktuellen Bericht etwas an"... Und so liest der Feldherr sehr ernst den Bericht der Sponin und Dank seiner Kampferfahrung, weiß er ganz genau ob es sich noch lohnt... Dann schmeißt er den Bericht auf den Tisch zornig und brüllt den Berater an: "Sieht euch den Bericht an! 200 Mann sind auf den Mauern und nicht mal genug Nahrung für alle.... Ich weiß nicht wie er das macht, aber wenn wir die Mauern erklimmen mit 1000 Mann, werden wir 400 Mann Opfern - und zudem die vielen Verletzen müssten wir versorgen können.... Das können wir dann nicht mal, weil in der Festung nicht mal genug Nahrung und Güter vorhanden sind um 100 Mann durchzubringen an einen einzigen Tag!" Die Berater sind nicht dumm und sagen: "und was ist, wenn da oben nur Attrappen stehen" und der Feldherr sagt: "ich will es nicht mit Blut meiner Leute herausfinden ob die Soldaten auf den Mauern echt sind oder nur Rüstungen, denn darüber fehlen uns die Informationen - wir wissen nur, dass sie kaum was zum Rauben haben und 200 Männer auf den Mauern stehen um fast nichts zu beschützen.. Da ist es mir lieber die Spionageergebnisse der nächsten Festung anzusehen, die vielleicht lohnender mit weniger Verrlusten man berauben könnte"......
Ihr seht die Attrappen haben schon im Altertum funktioniert..... eine der ältesten Strategien... natürlich darf man nicht übertreiben, denn ganz so doof ist ein Kampferfahrener Spieler nicht.... denn dann sendet er eine kleine Testeinheit von 1 % Flottengewicht im Verältnis zur sichtbaren Deff hinein um nachzuprüfen wie stark die Verteidigung tatsächlich ist und ob wirklich alles eingeschaltet ist..... Klar, ist man online, kann man schnell reagieren um den Feind das Gefühl zu geben "Alles ist aktiv" in den man kurz die Energie für die Minen ausschaltet und die Energie für die restliche Verteidigung einschaltet ist.... ist man offline, wird es herausgefunden was der Fall ist... Ist aber nichts zum holen da, wird der Feind auch nicht testen wollen, denn auch ein paar wenige Schiffe für nichts zu opfern macht keinen Sinn....
Tatsächlich kalkuliere ich einen Angriff folgenderweise: "wie stark ist die Verteidigung und was gibt es zu holen".... Gibt es was zu holen, dann fange ich an zu berechnen, wieviel Flotte ich einsetzen muss und berechne ich den Spritverbrauch meiner voraussischtlichen Angriffsflotte zum Ziel - natürlich mit allen Tricks zur Senkung des Spritverbrauch (Tore, Langsamflug, Trampoline hab ich nicht - aber manche haben es) .... so sehe ich - aha die Verteidigung muss ich mit 5000 Kunschaftern knacken auf ne Entferung von 7 Systemen und ich werde etwa 700 K Sprit verbrennen...... das heißt die Verteidigung ist knackbar für mich... und wenn die Verteidigung stärker ist, dann geht die Kalkuliation höher und man holt Freunde.... aber niemand wird 700 K Sprit verbrennen um 300.000 Metall und 200.000 Mineral mit 50.000 Sprit zu erbeuten.... niemand wird mehr aufwenden wollen, als der Ertrag ausmacht! Nur unerfahrene Neulinge machen das vielleicht und verlieren so, wenn man wenigens etwas Verteidigung gebaut hat!.... Erfahrene Spieler rechnen sich aus, was sie brauchen und wieviell sie beim Sieg erhalten würden... Es geht in dem Spiel nicht darum sinnlos jemanden zu besiegen.... Was interessiert mich im Kampfbericht die Meldung "Die Angreifer haben den Kampf gewonnen", wenn dabei mehr Aufwand als Ertrag betrieben wurde und so ein Verlustgeschäft rauskam.... Verlustgeschäfte wirken sch in der Entwicklung negativ aus, und da ist die Sieges-Möglichkeit uninteressant....

Ich weiß, ich hätte das ganze kürzer fassen können..... aber dann wird es nur schnell überflogen und vielleicht ist die Geschichte schmackhafter um über gewisse Möglichkeiten des Spieles auch nachzudenken um eine optimale Strategie zu finden..... Ich kann für niemanden einen Bauplan erstellen, da das z.t. von der Nahrugnsquelle abhänigg ist und zum Teil jeder schon etwas anders durchgestartet hat - Jeder etwas andere Möglichkeiten von finanziellem her hat (ich hab die Möglichkeit nicht und würde auch nicht Geld investieren) - Jeder unterschiedliche Mölgichkeiten Online zu sein und sich Zeit wirklich für ein "aufmerksames Spielen" nach allen Sciherheitsstandart durchführen kann - und jeder so ein paar charakterliche eigene Feinheiten hat, die vielleicht so einen kleinen Tick Unterschied ausmachen können - zudem auch noch das Element "Glück etwas zu finden" auch noch in dem Spiel enthalten ist (wer zuerst ein Opfer findet, frisst auch als Erster und der Zweite hat kaum biis nix mehr vom Opfer) ..... Später ab einer gewissen Größe wird man dann auch noch Rassen-Spezifisch vorgehen - das ist jetzt keine rassistische Äußerung - sondern nur der Hinweis, dass die Balance ab der ersten Erstellung von Monden sich verschiebt - und so werden Terraner mit ihren vielen Toren und Alianzstationen zumeist dann doch Dienstleister, und schützen sich mit einen Xerdenkonto der Dunkleosteose bauen kann und verwenden dann den Toss als Armee gegen Spieler - dementsprechend ändern sich die Nahrungsquellen ab Erschaffung von Monden.... Aber davor sind tatsächlich alle 3 Konten von ihren Eigenschaften her ungefähr gleich stark, wo der eine etwas mehr Rüstung hat, hat der andere etwas mehr Feuerkraft und die dritte Rasse halt eben etwas mehr Schilde auf ihren Schiffen, was das ganze zu Beginn tatsächlich ausgleicht und nur die Aufbaustrategie (egal ob mit oder ohne Geld - Geld kann auch sinnlos verspielt werden, wenn die Strategie nicht passt) entscheidet wie stark ein Konto im Verhätlnis zur eigenen Größe ist....

Baut nicth blind Einseitig, sondern baut mit Plan - es ist nicht wichtig schnell groß zu werden, sondern Verlustarm zu arbeiten, denn dann wird man schon groß.... Mein Terrankonto ist nicht Grundlos ohne Cash um die 12 Mio Punkte groß inkl. allen nötigen weiteren Entwicklungen passend zur Größe (derzeit das am weitesten entwickelte Konto im deutschsprachigen Raum) in einer Erstellzeit von knapp über 2 Jahren geworden... Regional sich durchgesettzt und für keinen Räuber rentabel genug und doch genug schlau zusammengesetzte Flotte um voll agieren zu können - nur einfach Verlustarm gearbeitet mit guten Einnahmen alles war immer recht gut gesichert und jeder Schritt wohl überlegt - und nützt gerne Berater aus der Top-Ebene der Russen.... Ihr lebt nicht von Euren Minen, sondern von eurer Flotte, die irgendwo rumfliegt und sich unabhängig von euren Planeten bewegt werden kann, während die Verteidigung nur das armseelige hab und Gut in der Festung schützt... Wie in der heutigen Geschichte könnt ihr spielen, und dann kommt ihr schon sicher vorwärts - und macht euch nicht fertig, denn niemand hat die perfekte Strategie, wie auch jeder hin und da Fehler macht....


Tipps für größere & fortgeschrittene Spieler mit Monden u. a. Objekten:
Manche Monde benötigen auch eine dementsprechende Verteidigung..... Baut aber keine Geschütze auf Toren, da Tore man mit (ideal mehreren) Dunkleosteos beschützt oder zur Not auch mehreren Stationen (die Schwerkraftkanonen haben), die als Abschreckung reichen müssen um wenigstens schwächere Spieler davon abzuhalten die Tore zerstören zu wollen - eine einfache Logik "rechnet der Angreifer mit Verlusten, weil er nicht mehr rechzeitig aus dem Wespennest rauskommt, wird er normalrweise auch nicht angreifen" - zudem meidet man nach Möglichkeit eher Mondkriege gegen größere Allianzen - außer, es wird einem keine Wahl gelassen, dann spricht man mit ausreichend starken und erfahrenen Verbünden und zur Not beißt man halt soviel wie möglich raus vom Angreifer bevor man seine ganzen Objekte entgültig verliert....
So, das wäre der schlimmste Fall, was aber eher seltener vorkommt....
Was aber doch öfters vorkommt und nicht vorkommen dürfte ist, dass es kleinere Spieler gibt, die gerne auf reine Zivil/Service-Flotte schießen..... z.t. Allianzstationen, Kampfstationen benötigen Satelliten als Hauptversorgung für Energie damit diese Objekte überhaupt ihren Dienst tun können... Regulär gehört es sich nicht den Dienst (reine Zivilflotte, ohne Kampfflotte) anzugreifen, doch leider hält sich nicht jeder daran.. und so ist es dann ärgerlich, wenn die Satelliten von einen kleinen (zb.: 100.000 Punkte-Spieler) weggeschoßen werden, der auf diesen ehrenlosen Weg geringe Mengen Kampferfahrung und Ressourcen mit kleinen Flotteneinsätzen abgreifen tut... Also wird man doch gezwungen sein etwas langsamer vorzugehen und zuerst etwas Verteidigung aufzubauen und dann die Satelliten bauen, dann weiter Verteidigung aufstocken, dann Satelliten bauen, dann das Objekt (Allianzstation, Kampfstation mit Gravitationskanone) in Einsatz erst bringen... vor größeren Spieler muss man sich da weniger fürchten, denn zumeist die größren Spieler sich auf reine Zivilflotte nicht losgehen - somit muss die Verteidigung nur ausreichen um kleinere Spieler (Anfänger) abwehren zu können... Eine Notversorgung über ATomkraft kann (muss nicht, weil es doch leider Baufelder kostet) über ein kleines Atomkraftwerk auch getätigt werden, wie auch eine hohe Spionagetech mit Spionage-Offizieren dem Feind die Spionagesicht auf die Objekte deutlich erschweren kann (die wenigsten wissen, wie man mehr als 100 Spionagesonden senden könnte) ....

Übernahme von OPS-Stationen ist auch so eine Sache.... in der Regel wird man für eine Eroberung einer OPS doch eher robusteres Gerät verwenden und versuchen sie Verlustfrei zu knacken - oder wenn nur noch Peitscher vohranden sind, nachdem man die Grunddeff mit interplanetaren Raketen und Schwerkraftkanonen ausreichend reduziert hat mit schnellfeuernden Gerät die Peitscher ausschalten.... Eine Eroberung einer OPS von Piraten muss verlustfrei getätigt werden um den Piraten nicht unötig zu stärken über das schenken von Kampferfahrung, was auch bei einer richtigen vorgehensweise möglich ist.... einziger Haken ist die OPS zu behalten.... Die größeren Spieler klauen in der Regel nicht OPS-Stationen, da sie zumeist schon selbst bereits zuviele haben - z.t. auch von inaktiven aus ihrere eigenen Allianz genommen haben um das Allianz-Netzwerk aufrecht erhalten zu können... Es gibt mehrere Arten von OPS-Stationen - die OPS-Stationen die als Antrieb eine Kosmostation haben, sind weniger vor Raub gefärdert und können nicht weit davonlaufen, wodurch eine Rückeroberung leicht möglich ist - eine leichte Grundverteidigung der Satelliten (die für die Energieversorgung nötig ist) reicht somit völlig aus...
OPS-Stationen mit insektoiden Einheiten sind da mehr gefährdet, besonders wenn sie auch noch eine Schwerkraftkanone auf der OPS haben sind sie interessant für Spieler... Klar, man hat die OPS erobert, und somit erst mal keine Verteidigung da drauf... Ich empfehle daher den Einsatz von Vikinger oder als Xerde von Hydralisken in massiver Anzahl als vorübergehende Verteidigung, bis eine ordentliche Verteidigung aufgebaut wurde um die Vikigner/Hydralisken dann auf die nächste frisch eroberte OPS als Verteidigung einsetzen zu können... eine Verteidigung die von einen Objekt zum anderen nach Bedarf wandert... aber auch da muss man nicht extrem übertreiben, denn ich hab schon erwähnt, dass die meisten großen Spieler selbst schon zuviele OPS-Stationen haben... das heißt, die Vikinger/Hydralisken bleiben nicht auf der OPS, sie sind nur eine Notlösung auf der OPS stationiert bis eine ordenltiche Verteidigung aufgebaut wurde.... Ihr müsst also keine 10 Millionen Vikinger haben um 20 OPS-Stationen zu schützen... Zudem ist es doch ratsam, wenn man wirklich sher viele OPS-Stationen aus irgendwelchen Grünen sich sinnlos angenommen hat, diese auc in Dienste von großen Top-Allianzen zu stellen in dem man dieser Top-Allianz beitritt, die dementtsprechend platziert oder sogar einige hergibt an Verbündete, die den nötigen Schutz bieten können.. Ihr könnt mir glauben, manche mittelgroße Spieler besitzen tatsäcchlich über 40 OPS-Stationen für die sie nicht ausreichend Schutz bieten können und manche Top-Spieler sogar mehrere 100 OPS-Stationen, die ebenfalls kaum verteidigt werden können und doch im Einsatz sind um große Gebiete vorübergehend als Allianzgebiet einnehmen zu können bis feste Allianzstationen gebatu werden und so dann die OPS-Stationen dann weiterwandern... Es kommt häufiger vor, dass OPS-Stationen von kleineren und mittleren Spieler geklaut werden, die nicht in Top-Allianzen sind - daher benötigen diese Spieler doch eine sehr massive Verteidigung ihrer OPS-Stationen und ist besser auf eine gerige Anzahl von OPS-Stationen zu bauen, die man wirklich für sich benötigen würde, wenn man zu keiner Top-Allianz zugehörig ist.... Als Top-Allianz anerkenne ich nur die größten 4 Allianzen diese Galaxie...
Ich persönlich besitze keine OPS - ist mir zu mühsam da schnell genug Verteidigung aufzubauen und Cash will ichauch nicht ausgeben um schnell mal 200.000 Vikinger für eine vorübergehende Verteidigung auszugeben..... Also als kleinere Spieler bedenkt wirklcih erst mal ob ihr die Möglichkeiten haben werden genügend Notverteidigung zur Verfügung zu stellen - ich glaube eher nicht, dass OPS-Stationen was für kleinere Spieler ist....
Und zuletzt Asteroiden und PPS-Stationen.... diese können nicht flüchten, und daher ist auf PPS Stationen keine Verteidigung notwendig - da arbeitett man wirklich auf die Rückeroberungsmöglichkeiten... während Asteroiden funktionieren nur im Verbund mit reiner Zivilflotte (Verarbeiter, Abbauer, Distilatoren - je nach Rasse die man spielt) - im Falle man ist ein kleinerer Spieler, wird diese doch geschützt werden müssen... Ab einger geissen Größe des Spieler ist die Gefahr aber geringer, dass sie angegriffen werden, weil eben größere Spieler Zivilflotte nicht abschießen und diese Objekte (wie auch bei OPS-Stionen) von Spielern die mehr als 10 mal kleiner sind nicht angegriffen werden können....

Für die großen Terraner ist das halten von vielen Objekten immer schwierig, denn das verschlechtert tatsächliche ihre Balance für die eigene Angriffsmöglichkeiten, weil der Aufbau von Verteidigung nun mal auch Punkte sind, die man baut und keine Ressourcen bringen und einen nicht im Angriff gegen andere Spieler stärkt - daher gehen dann (was ich auch empfehle) Terraner ab einer gewissen Größe diplomatischer und weniger aggressiv vor - nützen dafür gerne für militärische Zwecke dann oft ein Xerdenkonto und ein Toss-Konto oder haben haben dementsprechend zuverlässige Verbündete in passender Größe...

Ich denke, jetzt hab ich alle Informationen durch, die nützlich für die Verteidigung ist.....

Ich wünsche euch viel Spaß....
8 December 2020 02:46:33
8 December 2020 02:46:33

Information

You are not authorized

2 users are reading the topic (guests: 2)

Users: 0

Xcraft is a free browser strategy game with unique combat system.
Battle demonstration >>
Registration >>

2009 — 2524